E

I N K O M M E N S T E U E R

R

A T G E B E R  

PRIVATE STEUERERKLÄRUNG - STEUERINFORMATIONEN - LOHNSTEUER SPAREN

STEUERN SPAREN - EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG  - LOHNSTEUERAUSGLEICH

 Einkommenssteuererklärung - Lohnsteuerjahresausgleich - Steuern sparen     

 Startseite I Partner I Impressum  

Arbeitnehmer

Aktueller Monat 1

Aktueller Monat 2

Archiv

Lohnsteuerkarten: Freibeträge eintragen lassen!

 

In diesen Wochen werden die Lohnsteuerkarten für das Jahr 2007 an Sie verschickt. Dabei sollten Sie mit unserer Hilfe überprüfen lassen, ob die Eintragung von Freibeträgen für Kinderbetreuungskosten möglich ist. Um die Steuerlast noch für das laufende Jahr zu mindern, müssen die Freibeträge bis Ende November 2006 auf der Lohnsteuerkarte eingetragen werden.

Ab 2006 können berufstätige Alleinerziehende und Doppelverdiener für Kinder bis zu 14 Jahren zwei Drittel der Kosten für die Kinderbetreuung bis zu 4.000 EUR (Höchstbetrag) wie Betriebsausgaben oder Werbungskosten von der Steuer absetzen. Nichtselbständig tätige Eltern können diese Kosten neben dem Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 920 EUR abziehen. Zu den Kinderbetreuungskosten gehören u.a. die Kosten für Kindergarten, Tagesstätte, Hort oder Tagesmutter.

Diese Abzugsmöglichkeit haben auch Eltern, bei denen nur ein Elternteil berufstätig und der andere behindert bzw. dauerhaft krank ist oder sich in Berufsausbildung befindet. Hier werden die Kosten als Sonderausgaben berücksichtigt. Auch Familien, in denen nur ein Elternteil erwerbstätig ist, können Kinderbetreuungskosten für Kinder zwischen dem dritten und sechsten Lebensjahr zu zwei Dritteln, maximal 4.000 EUR je Kind, als Sonderausgaben abziehen. Für alle Eltern gilt: Die Kosten sind durch eine Rechnung und die Zahlung auf das Konto des Erbringers der Leistung nachzuweisen. Kosten für Unterricht, z.B. Nachhilfe, oder die Vermittlung besonderer Fähigkeiten, z.B. in einer Musikschule, sind aber nicht begünstigt.

Auch für haushaltsnahe Dienstleistungen, Handwerkerleistungen sowie Pflege- und Betreuungsleistungen kann auf der Lohnsteuerkarte ein Freibetrag eingetragen werden, und zwar in Höhe des Vierfachen der voraussichtlichen Steuerermäßigung.