E

I N K O M M E N S T E U E R

R

A T G E B E R  

PRIVATE STEUERERKLÄRUNG - STEUERINFORMATIONEN - LOHNSTEUER SPAREN

STEUERN SPAREN - EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG  - LOHNSTEUERAUSGLEICH

 Einkommenssteuererklärung - Lohnsteuerjahresausgleich - Steuern sparen     

 Startseite I Partner I Impressum  

Informationen für Arbeitnehmer mit Einkünften aus Arbeitslohn -  Aktueller Monat: Februar 2007 (2)

Steuerprogramm

 

Lohnsteuerprogramm

Arbeitnehmer

Private Rentenversicherungen: Was sich bei der Besteuerung ändert

Februar 1

Das Finanzamt versteuert private Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht nur noch unter engen Voraussetzungen mit dem günstigen Ertragsanteil (z.B. bei Rentenzahlung ab 60 mit 22 %): Dazu müssen gleich bleibende oder steigende wiederkehrende Bezüge zeitlich unbeschränkt für die Lebenszeit der versicherten Person vereinbart und erbracht werden. Für nach dem 31.12.2004 abgeschlossene Versicherungsverträge gilt: [mehr]

Februar 2

Archiv

Kredite

 

Mitgliedsbeiträge: Fördern Sie kulturelle Zwecke?

Ausgaben zur Förderung mildtätiger, kirchlicher, religiöser, wissenschaftlicher und der als besonders förderungswürdig anerkannten gemeinnützigen Zwecke können Sie in bestimmtem Umfang als Sonderausgaben abziehen. Grundsätzlich sind Spenden und Mitgliedsbeiträge abziehbar. Letztere sind aber vom Abzug ausgeschlossen, wenn die gemeinnützige Einrichtung die vereinsmäßige Freizeitgestaltung oder Leistungen gegenüber ihren Mitgliedern fördert. [mehr]

Hausbesitzer

Steuerinformationen

Hausversicherung

Immobilienkredit

Geltendes Erbschaftsteuerrecht verfassungswidrig!

Unternehmen

Steuerinformationen

Freiberufler

Steuerinformationen

Steuerprogramme

Das Bundesverfassungsgericht hat kürzlich das Erbschaftsteuerrecht in seiner derzeitigen Ausgestaltung als verfassungswidrig beurteilt. Nach Ansicht der Richter ist die Erhebung der Erbschaftsteuer mit einheitlichen Steuersätzen auf den Wert des Erwerbs mit dem Grundgesetz unvereinbar. Denn sie knüpft an Werte an, deren Ermittlung bei wesentlichen Gruppen von Vermögensgegenständen (Betriebsvermögen, Grundvermögen, Anteilen an Kapitalgesellschaften und land- und forstwirtschaftlichen Betrieben) den Anforderungen des Gleichheitssatzes nicht genügt. Spätestens bis zum 31.12.2008 muss der Gesetzgeber eine Neuregelung treffen. Bis es dieses neue Gesetz gibt, ist das bisherige Recht weiter anwendbar. [mehr]

Umsatzsteuerpflichtige Dauerleistungen: Altverträge an neuen Steuersatz anpassen!

Bestehende Verträge (sog. Altverträge) über umsatzsteuerpflichtige Dauerleistungen (z.B. Mietverträge), die als Rechnungen anzusehen sind, sind an den ab 01.01.2007 geltenden Steuersatz von 19 % anzupassen. [mehr]

Steuer - Newsletter

Newsletter abonnieren

Hilfe Steuerfragen

Steuerexperten finden

online Kredit

günstige Kredite

Versicherungen

Kfz, Haus, Unfall....

 

Steuererklärung SoftwareImmobilienkredit I Steuerprogramm 2006 I Kredit ohne Schufa Auskunft