E

I N K O M M E N S T E U E R

R

A T G E B E R  

PRIVATE STEUERERKLÄRUNG - STEUERINFORMATIONEN - LOHNSTEUER SPAREN

STEUERN SPAREN - EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG  - LOHNSTEUERAUSGLEICH

 Zusammenveranlagung Steuererklärung - Einkommensteuererklärung

 Startseite I Partner I Impressum  

Arbeitnehmer

Aktueller Monat

Archiv

 

Zusammenveranlagung: Wann können sich Eheleute zusammen veranlagen lassen?

Sie und Ihr Ehepartner werden zusammen zur Einkommensteuer veranlagt, wenn Sie beide unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sind und nicht dauernd getrennt leben. Diese Voraussetzungen müssen entweder zu Beginn oder im Laufe des Veranlagungszeitraums vorliegen.

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat noch einmal bekräftigt, dass alle notwendigen Voraussetzungen gleichzeitig zu einem beliebigen Zeitpunkt vorgelegen haben müssen, also entweder zu Beginn oder während des Veranlagungszeitraums. In dem vom BFH entschiedenen Fall war streitig, ob die Ehefrau auch nach ihrer Eheschließung gemeinsam mit dem Ehemann im Inland einen Wohnsitz hatte. Denn kurz nach der Heirat wurde die Wohnung, die die beiden bereits vor der Eheschließung ungefähr ein Jahr bewohnten, aufgelöst und beide kehrten in die USA zurück. Der BFH bejaht einen inländischen Wohnsitz nach der Eheschließung, wenn die Wohnung nicht nur vorübergehend genutzt wird, also nicht nur in der Zeit nach der Heirat, sondern in der Zeit zuvor. Entgegen der zunächst vertretenen Auffassung des Finanzamts konnte folglich die Zusammenveranlagung durchgeführt und die günstigere Splittingtabelle zur Berechnung der Steuer angewendet werden.

 

 

Aktuelle Beiträge

Sonderausgabenabzug für Krankenversicherungsbeiträge und Pflegeversicherungsbeiträge
Entfernungspauschale - Steuererklärung 2007: Steuerbescheide 2007 ergehen bis zur Entscheidung vorläufig
Zusammenveranlagung von Ehegatten: Wann können sich Eheleute zusammen veranlagen lassen?
Kindergeld: BAföG und Wohngeld sind Einkünfte
Häusliches Arbeitszimmer: Mietzahlung des Arbeitgebers für ein Arbeitszimmer
Warengutscheine als Sachbezüge: Kundenkarten und ihre Tücken
Kindergeld: Lohnsteuer und Versicherungsprämien mindern die Einkünfte des Kindes nicht
Kindergeld: Kindergeld für behinderte Kinder
Ehegattendarlehen: Was sollten Sie beachten!
Einkunftsgrenze: Wirkt sich Unfallrente auf Kindergeld aus?
Steuerberatungskosten: Betriebsausgaben oder Werbungskosten?
Familienleistungsausgleich: Erhöhung der Umsatzsteuer von 16 % auf 19 % ist verfassungsgemäß