E

I N K O M M E N S T E U E R

R

A T G E B E R  

PRIVATE STEUERERKLÄRUNG - STEUERINFORMATIONEN - LOHNSTEUER SPAREN

STEUERN SPAREN - EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG  - LOHNSTEUERAUSGLEICH

 Einkommenssteuererklärung - Lohnsteuerjahresausgleich - Steuern sparen     

 Startseite I Partner I Impressum  

Unternehmen

Aktueller Monat 1

Archiv

 

GmbH: Haftung eines Gesellschafters bei Insolvenz

Ein an einer GmbH wesentlich beteiligter Eigentümer z.B. eines Grundstücks, der dieses Grundstück dem Unternehmen überlassen hat, haftet für Steuern des Unternehmens, bei denen sich die Steuerpflicht auf den Betrieb des Unternehmens gründet und die während des Bestehens der wesentlichen Beteiligung entstanden sind.

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat kürzlich einen Streitfall entschieden, in dem es um die Alleingesellschafterin einer insolventen GmbH ging. Die Gesellschafterin hatte der GmbH ein in ihrem Eigentum stehendes Grundstück vermietet. Da die Mieten zum Zeitpunkt der Insolvenzanmeldung für die GmbH für ein halbes Jahr rückständig waren, korrigierte das Finanzamt den Vorsteuerabzug aus den entsprechenden Mietverbindlichkeiten und nahm die Alleingesellschafterin in Haftung, weil die zurückgeforderten Vorsteuerbeträge bei der GmbH nicht beigetrieben werden konnten. Das sah der BFH als rechtens an.