E

I N K O M M E N S T E U E R

R

A T G E B E R  

PRIVATE STEUERERKLÄRUNG - STEUERINFORMATIONEN - LOHNSTEUER SPAREN

STEUERN SPAREN - EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG  - LOHNSTEUERAUSGLEICH

 Einkommenssteuererklärung - Lohnsteuerjahresausgleich - Steuern sparen     

 Startseite I Partner I Impressum  

Arbeitnehmer

Aktueller Monat 1

Aktueller Monat 2

Archiv

Reinigungskosten für typische Berufskleidung

 

Zu den steuerlich abziehbaren Betriebsausgaben eines Selbständigen bzw. den Werbungskosten eines Arbeitnehmers gehören grundsätzlich alle Kosten, die durch die berufliche Tätigkeit veranlasst sind. Das Finanzgericht Baden-Württemberg rechnet hierzu auch die Kosten für die Reinigung typischer Berufskleidung in der häuslichen Waschmaschine. Um typische Berufskleidung handelt es sich, wenn die Bestimmung für eine berufliche Verwendung schon in ihrer Beschaffenheit durch

  • ihre Unterscheidungsfunktion (wie z.B. bei Uniformen),
     
  • dauerhaft angebrachte Firmenembleme oder
     
  • ihre Schutzfunktion (wie bei Schutzanzügen, Arbeitsschuhen)

zum Ausdruck kommt. Kosten für bürgerliche Kleidung - im Streitfall: Socken, T-Shirts, Funktionsunterwäsche und Fahrradkleidung eines Polizisten - einschließlich ihrer Reinigung führen dagegen selbst dann nicht zum Werbungskostenabzug, wenn diese Kleidung ausschließlich bei der Berufsausübung benutzt wird. Gegen das Urteil wurde Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesfinanzhof eingelegt.

Hinweis: Wie hoch die Reinigungskosten für typische Berufskleidung in der häuslichen Waschmaschine sind, kann anhand repräsentativer Daten der Verbraucherverbände geschätzt werden.