E

I N K O M M E N S T E U E R

R

A T G E B E R  

PRIVATE STEUERERKLÄRUNG - STEUERINFORMATIONEN - LOHNSTEUER SPAREN

STEUERN SPAREN - EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG  - LOHNSTEUERAUSGLEICH

 Einkommenssteuererklärung - Lohnsteuerjahresausgleich - Steuern sparen     

 Startseite I Partner I Impressum  

Arbeitnehmer

Aktueller Monat 1

Aktueller Monat 2

Archiv

Pauschbeträge für Auslandsübernachtungen als Werbungskosten

 

Manche Arbeitgeber ersetzen ihren Arbeitnehmern die Kosten einer Dienstreise ins Ausland nicht oder nicht vollständig. Dann kann der Arbeitnehmer die nicht ersetzten Kosten in seiner Einkommensteuererklärung als Werbungskosten geltend machen. Hinsichtlich der Übernachtungskosten kann der Arbeitnehmer die entstandenen tatsächlichen Kosten oder die für jedes Land geltenden Pauschbeträge ansetzen.

Das Finanzgericht Baden-Württemberg hat allerdings entschieden, dass die vom Fiskus festgelegten Pauschbeträge für Übernachtungskosten im Ausland nicht als Werbungskosten zu berücksichtigen sind, wenn sie im Einzelfall zu einer offensichtlich unzutreffenden Besteuerung führen würden. Das Finanzamt darf zwar nicht jedes Mal, wenn die tatsächlich angefallenen Kosten die Pauschbeträge unterschreiten, eine offensichtlich

 unzutreffende Besteuerung annehmen. Im Streitfall hatte der Arbeitnehmer aber angegeben, er habe in Brasilien für die Zeit seines Aufenthalts eine Wohnung angemietet. Die hierfür angefallenen Kosten hatte er dem Finanzamt trotz mehrfacher Aufforderung nicht mitgeteilt. Der Ansatz des Pauschbetrags für Übernachtungskosten für Brasilien hätte zu Werbungskosten von 2.100 EUR monatlich geführt (30 Tage à 70 EUR). Daher gingen die Richter bezüglich des Ansatzes der Pauschbeträge von einer unzutreffenden Besteuerung aus und schätzten die als Werbungskosten anzuerkennenden Mietaufwendungen.

 

Mehr aktuelle News in unserem Steuerblog

Auf unserem Steuerblog erfahren Sie aktuelle Entscheidungen und Urteile aus dem deutschen Steuerrecht. Wir liefern Ihnen kostenlose Steuertipps und Steuertricks zum Geld sparen. Informieren Sie sich z.B. über aktuelle Entscheidungen im Bereich der doppelten Haushaltsführung, der Umzugskosten, Elterngeld, häusliches Arbeitszimmer und Kindergeld.

Weitere interessante Urteile und Entscheidungen aus dem deutschen Steuerrecht

Familienleistungsausgleich: Erhöhung der Umsatzsteuer von 16 % auf 19 % ist verfassungsgemäß
Häusliches Arbeitszimmer: Mietzahlung des Arbeitgebers für ein Arbeitszimmer
Warengutscheine als Sachbezüge: Kundenkarten und ihre Tücken
Lohnsteuer und Versicherungsprämien mindern die Einkünfte des Kindes nicht
Kindergeld: Kindergeld für behinderte Kinder
Sonderausgabenabzug für Krankenversicherungsbeiträge und Pflegeversicherungsbeiträge
Entfernungspauschale - Einkommensteuererklärung 2007: Steuerbescheide 2007 ergehen bis zur Entscheidung vorläufig
Zusammenveranlagung von Ehegatten: Wann können sich Eheleute zusammen veranlagen lassen?
Kindergeld: BAföG und Wohngeld sind Einkünfte
Ehegattendarlehen: Was sollten Sie beachten!
Einkunftsgrenze: Wirkt sich Unfallrente auf Kindergeld aus?
Steuerberatungskosten: Betriebsausgaben oder Werbungskosten?